ARUG II in der Warteschleife

von Robert Peres

Am 14. März haben wir gepostet: ARUG II auf der Zielgraden. Doch leider war dem nicht so. Die Gesetzgebung hätte am 10. Juni 2019 erfolgt sein müssen, nun hängt das Thema weiter im Rechtsausschuss. Die Auseinandersetzungen zwischen den Koalitionsparteien zu den wichtigen Themen Managergehältern und Geschäfte mit nahestehenden Personen (related party transactions) sind nicht ausgeräumt und werden sich nach den Parlamentsferien im September fortsetzen. Aufgrund der Landtagswahlen am 1. September ist zu erwarten, dass es weitere politische Verwerfungen in Berlin geben könnte. Insofern, ist das Schicksal von ARUG II ungewiss. Robert Peres hat dazu einen Beitrag auf Global-Investor.de veröffentlicht. Lesen Sie ihn hier: Bringt ARUG II endlich mehr Mitspracherechte für Aktionäre?

Diese Website benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.